Schulessen: Grndung der Wrzburger Kindertafel

WÜRZBURG · In Würzburg ist bei einer Gründungsversammlung die "Würzburger Kindertafel" ins Leben gerufen worden. Die Initiatoren setzen sich dafür ein, an Schulen bedürftige Kinder mit Pausenbroten zu versorgen.

Nach dem Vorbild der seit 2009 bestehenden Kindertafel in Schweinfurt sollen künftig auch in Würzburg bedürftige Schulkinder täglich mit gesunden Pausenbroten versorgt werden. Die Würzburger Helfer wollen im April beginnen, die erste Schule mit Essenspaketen zu versorgen. Welche Schule das sein wird, steht derzeit noch nicht fest.

Freiwillige Spender
Zunächst sollen in den kommenden Wochen die Würzburger Schulleiter zu einer Konferenz eingeladen werden, um den Bedarf zu ermitteln. Für Würzburg haben sich nach Auskunft von Stefan Labus vom bayerischen Landesverband der Kindertafeln bereits potenzielle Spender gemeldet, darunter das Möbelhaus IKEA und die Hypo-Vereinsbank.

Schweinfurt als Vorreiter
In Schweinfurt werden derzeit jeden Tag rund 280 Schulkinder durch die Kindertafel mit kostenlosen Pausenbroten versorgt. In den Päckchen befinden sich zwei belegte Brote mit Käse oder Wurst, Rohkost, ein Stück Obst und ein Getränk. Die ehrenamtliche Helfer haben seit der Gründung der "Schweinfurter Kindertafel e.V." vor etwa zweieinhalb Jahren bereits über 100.000 Frühstückspakete für Schulkinder verteilt. Die Helfer bereiten an jedem Werktag Frühstücksbeutel für Kinder an 13 Grund-, Haupt- und Förderschulen sowie Kindergärten in Schweinfurt vor.

 


Dieser Beitrag erschien bei: Bayerischer Rundfunk: 

© BR  © Foto: MainPost
Quelle: Bayerischer Rundfunk