Superstar-Aktion der Mainfrnkischen Werksttten

Menschen zusammenbringen, Akzeptanz fördern – so lautet eines der Ziele, das hinter dem Projekt „Mainfränkische Werkstätten sucht den Superstar“ steckt. Aus 1100 Mitarbeitern mit Behinderung haben sich mehr als 50 beworben, zehn von ihnen haben nun die Möglichkeit, ihr Talent im Finale zu beweisen.

„Wir können uns nicht mit den Fernsehsendungen vergleichen“, erzählt Peter Estenfelder, Werkstattleiter und einer der Initiatoren des Projekts, das dieses Jahr in die zweite Runde geht. Einen Vergleich mit den üblichen Castings möchten die Veranstalter aber auch nicht ziehen, denn es soll nicht um Vermarktung und Geldscheffelei gehen. Viel wichtiger ist das Thema „Inklusion“ und damit auch, dass das Talent der Behinderten ernst genommen wird. Mit Inklusion ist gemeint, die Behinderten ins alltägliche Leben einzubeziehen und die Dazugehörigkeit zur Gesellschaft zu stärken.

Eine völlig neue Erfahrung
Tänzer, Beatboxer, Sänger – eine Vielfalt von Talenten wird sich am 23. September um 17 Uhr in der Ohmstraße 13 einem großen Publikum stellen. Eine völlig neue Erfahrung für die geistig oder physisch behinderten Menschen, einmal so im Mittelpunkt zu stehen.

Etwas Neues war es auch, gemeinsam eine CD bei der „Musikproduktion Kraftstrom“ aufzunehmen. Im Tonstudio ist so manch einer über seine Grenzen hinaus gegangen, erzählt Estenfelder. So schaffte es eine der Bewerberinnen, ihre extreme Schüchternheit abzulegen.

Professionelle Unterstützung bekommen die Finalisten unter anderem von Steffi List, die aus einer Castingshow von ProSieben bekannt ist. Zusammen mit den Kandidaten hat sie auch das Lied „Dreams come true“ aufgenommen. Fred Elsner, Opernsänger und künstlerischer Leiter des Lehrbetriebs „Elsner-Coaching“ in den Bereichen Gesang bis hin zu Jobtraining, wird die Veranstaltung moderieren.

Etwas ganz Ganzes
„Wir sind nicht nur eine Werkstatt“, stellt Estenfelder fest. Mit dem Projekt soll den Mitarbeitern aus Montage, Garten- und Landschaftsbau etwas Neues gezeigt werden, egal ob sie im Rollstuhl sitzen oder nicht.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, jedoch kann etwas gespendet werden. Die CD wird zum vorläufigen Preis von drei Euro erhältlich sein. Später ist sie für acht Euro entweder in den Werkstätten oder übers Internet zu kaufen.

Ein Teil der Einnahmen geht an die Schweinfurter Kindertafel.

Weitere Informationen zum Finale des Projekts „Mainfränkische Werkstätten sucht den Superstar“ und den Kandidaten, sowie Demoversionen von der CD sind zu finden im Internet unter www.mfwsds.de.